So geht’s: Fest eingebaute Objektive adaptieren

manuelle Objektive der Zeiss Ikon Contaflex und der Kodak Retina Reflex
manuelle Objektive der Zeiss Ikon Contaflex und der Kodak Retina Reflex

Fest eingebaute Objektive adaptieren?

Unmöglich! Unglaublich! Unwahrscheinlich! Oder etwa doch?! Ermutigt durch die Anfangserfolge und inspieriert durch die Jungs im digicamclub habe ich mich an Projekte für Fortgeschrittene ran gewagt, von denen ich bislang nicht zu träumen gewagt hätte.

Wechselobjektive können ja wie gesehen mit einem passenden Adapter an die digitale Systemkamera gebracht werden; mit etwas handwerklichem Geschick gelingt dies auch für fest eingebaute Objektive. Hierzu braucht es geeignetes Basis- Werkzeug: Ein Schraubendreher-Set, wie es Uhrmacher oder Optiker benutzen, gibt es für kleines Geld im Baumarkt. Dazu als Werkzeug eine sog. „Schieblehre“ aus Metall, allerdings nicht um damit Maß zu nehmen, sondern als Drehwerkzeug. Eine spitze und eine Flachzange können ebenso wenig schaden. Ein workshop dazu folgt in einem der nächsten posts.

 

Der erste Schritt zu Wechselobjektiven: Austauschbare Frontlinsen

Kameras wie die Zeiss Ikon Contaflex hatte ebenso wie die Kodak Retina Reflex Objektive, bestehend aus einem in das Gehäuse integriertem Rückteil sowie drei wechselbare Frontlinsen.

Die Herausforderung bestand daher zum einen darin, die zugehörige fest verbaute Rücklinse aus dem Body auszubauen, um sie mithilfe eines Kleinserienadapters des Forenbetreibers adaptieren zu können. Zum anderen versperrt der Zentralverschluss zwischen beiden Elementen dem Licht den Weg auf den Sensor, daher müssen die Veschlusslamellen entweder deaktiviert, in Offenposition blockiert oder komplett entfernt werden.

Wer sich an eine ohnehin defekte Kamera für kleines Geld herantraut, wird mit dem Zugang zu einer ganzen Palette interessanter Objektive von Zeiss, Schneider Kreuznach und  Rodenstock belohnt. Meine Favoriten sind das Pro Tessar von Zeiss 3,2/35mm sowie das 4/80mm von Schneider. Diese beiden Gläser werde ich demnächst auf der Objektivseite vorstellen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*